PORTO-
FREI

Raser, G: Kwasi Wiredu statt Immanuel Kant

Diskurs ob der Notwendigkeit einer interkulturellen Philosophiedidaktik

von Raser, Gerald   (Autor)

Es erweckt den Anschein, als ob didaktische Expos‚s im Kontext interkultureller Pädagogik eher selten existieren. Außer in Form einer Überblicksverschaffung mittels Sammelbänden und Bemühungen um eine theoretische Grundlage, basierend auf einer allgemeinen Perspektive, gewinnt man den Eindruck, als ob für die Sekundarstufe II keine ausformulierte didaktische Konzeption interkultureller Bildung existiert, jedoch Beiträge zu spezifischen Aspekten. Somit unternimmt es die vorliegende Arbeit als ein Desideratum der neueren Philosophiedidaktik, renommierte Konzepte multiperspektivischer Didaktik mit interkultureller Schwerpunktsetzung hinsichtlich ihrer Relevanz für eine interkulturelle Philosophiedidaktik zu analysieren. Es wird der Frage nachgegangen, ob didaktische Konzepte interkultureller Bildung auf der Basis interkultureller Pädagogik die Kreation völlig neuer Unterrichtsformen postulieren oder ob die Andersheit des Anderen , also die Bestrebung nach multikultureller Vielfalt, doch der eigenen kulturellen Gebundenheit als philosophiedidaktischem Kardinalprinzip unterzuordnen ist.

Buch (Kartoniert)

EUR 55,90

Alle Preisangaben inkl. MwSt.

SOFORT LIEFERBAR (am Lager)

Versandkostenfrei*

Versandtermin: 05. August 2021, wenn Sie jetzt bestellen.
(innerhalb Deutschlands, Sendungen in Geschenkverpackung: + 1 Werktag)

Dieser Artikel kann nicht bestellt werden.
 

Produktbeschreibung

Es erweckt den Anschein, als ob didaktische Expos‚s im Kontext interkultureller Pädagogik eher selten existieren. Außer in Form einer Überblicksverschaffung mittels Sammelbänden und Bemühungen um eine theoretische Grundlage, basierend auf einer allgemeinen Perspektive, gewinnt man den Eindruck, als ob für die Sekundarstufe II keine ausformulierte didaktische Konzeption interkultureller Bildung existiert, jedoch Beiträge zu spezifischen Aspekten. Somit unternimmt es die vorliegende Arbeit als ein Desideratum der neueren Philosophiedidaktik, renommierte Konzepte multiperspektivischer Didaktik mit interkultureller Schwerpunktsetzung hinsichtlich ihrer Relevanz für eine interkulturelle Philosophiedidaktik zu analysieren. Es wird der Frage nachgegangen, ob didaktische Konzepte interkultureller Bildung auf der Basis interkultureller Pädagogik die Kreation völlig neuer Unterrichtsformen postulieren oder ob die Andersheit des Anderen , also die Bestrebung nach multikultureller Vielfalt, doch der eigenen kulturellen Gebundenheit als philosophiedidaktischem Kardinalprinzip unterzuordnen ist. 

Mehr vom Verlag:

AV Akademikerverlag

Mehr vom Autor:

Raser, Gerald

Produktdetails

Medium: Buch
Format: Kartoniert
Seiten: 136
Sprache: Deutsch
Erschienen: April 2013
Maße: 220 x 150 mm
Gewicht: 219 g
ISBN-10: 3639465288
ISBN-13: 9783639465280

Bestell-Nr.: 13702750 
Libri-Verkaufsrang (LVR):
Libri-Relevanz: 0 (max 9.999)
 

LIBRI: 0000000
LIBRI-EK*: 36.57 € (30.00%)
LIBRI-VK: 55,90 €
Libri-STOCK: 0
* EK = ohne MwSt.

UVP: 0 
Warengruppe: 15210 

KNO: 38290674
KNO-EK*: 36.57 € (30.00%)
KNO-VK: 55,90 €
KNV-STOCK: 0

KNOABBVERMERK: 2013. 136 S. 220 mm
Einband: Kartoniert
Sprache: Deutsch
Beilage(n): Paperback

Alle Preise inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir immer versandkostenfrei. Informationen zum Versand ins Ausland.

Kostenloser Versand*

innerhalb eines Werktages

OHNE RISIKO

30 Tage Rückgaberecht

Käuferschutz

mit Geld-Zurück-Garantie