PORTO-
FREI

Alef

von Höftmann Ciobotaru, Katharina   (Autor)

Maja wächst in Ostdeutschland auf. Ihre Mutter Astrid ist eine Karrierefrau, sie hat zwar ein Alkoholproblem, geht aber aus der Wende als Gewinnerin hervor. Majas Vater Wolf weiß hingegen nach der Wende nichts mehr mit sich anzufangen. Ein Teil der Familie driftet nach rechts. Eitans Vater ist mit Holocaust-Überlebenden aufgewachsen - Eitans Großmutter hat Theresienstadt zwar überlebt, sitzt seitdem aber tagtäglich am Fenster und wartet auf die Rückkehr ihres in Auschwitz ermordeten Bruders Sigi. Seine Mutter stammt aus dem Irak, aus dem ihre Familie nach einem Pogrom nach Israel geflohen ist. Als Maja und Eitan sich begegnen, prallen zwei Welten und zwei Leben aufeinander. Eigentlich ist es die eine, die ganz große Liebe. Aber Eitan fühlt sich nicht wohl in Deutschland und Maja nicht in Israel. Für Eitan ist es wesentlich, dass Maja Jüdin wird, doch sie kämpft mit dem Glauben. Alef erzählt die Geschichte zweier Familien, einer deutschen und einer israelischen. Es ist eine Geschichte von Schicksalsschlägen und Veränderungen, von Schuld und davon, was Liebe überwinden kann - und was nicht. ¯Kompromisslos, vielschichtig und bewegend.® Samerberger Nachrichten, 23.03.2021 ¯Die Autorin erzählt in suggestiver Bildsprache und mit psychologisch überzeugender gezeichneten Figuren eine atmosphärisch dichte Geschichte.® Samerberger Nachrichten, 23.03.2021 ¯Die Autorin schreibt eindrücklich über die Geschichten, die wir in uns tragen.® FRIZZ, 31.03.2021 ¯Ich möchte es allen empfehlen - ich möchte es Frauen und Männern empfehlen!® Johanna Mildner, hr2 Kultur, 09.04.2021 ¯Eine aufrichtige Zeitgeschichte, die universell für mehr Verständnis steht.® Westfälischer Anzeiger, 03.04.2021 ¯Ich verspreche Ihnen ein großartiges Leseerlebnis.® Freies Radio für Stuttgart, 17.05.2021

Buch (Gebunden)

EUR 22,00

Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Auch verfügbar als:

SOFORT LIEFERBAR (am Lager)

Versandkostenfrei*

Versandtermin: 15. Juni 2021, wenn Sie jetzt bestellen.
(innerhalb Deutschlands, Sendungen in Geschenkverpackung: + 1 Werktag)

Dieser Artikel kann nicht bestellt werden.
 

Produktbeschreibung


Maja wächst in Ostdeutschland auf. Ihre Mutter Astrid ist eine Karrierefrau, sie hat zwar ein Alkoholproblem, geht aber aus der Wende als Gewinnerin hervor. Majas Vater Wolf weiß hingegen nach der Wende nichts mehr mit sich anzufangen. Ein Teil der Familie driftet nach rechts.
Eitans Vater ist mit Holocaust-Überlebenden aufgewachsen - Eitans Großmutter hat Theresienstadt zwar überlebt, sitzt seitdem aber tagtäglich am Fenster und wartet auf die Rückkehr ihres in Auschwitz ermordeten Bruders Sigi. Seine Mutter stammt aus dem Irak, aus dem ihre Familie nach einem Pogrom nach Israel geflohen ist. Als Maja und Eitan sich begegnen, prallen zwei Welten und zwei Leben aufeinander. Eigentlich ist es die eine, die ganz große Liebe. Aber Eitan fühlt sich nicht wohl in Deutschland und Maja nicht in Israel. Für Eitan ist es wesentlich, dass Maja Jüdin wird, doch sie kämpft mit dem Glauben.
Alef erzählt die Geschichte zweier Familien, einer deutschen und einer israelischen. Es ist eine Geschichte von Schicksalsschlägen und Veränderungen, von Schuld und davon, was Liebe überwinden kann - und was nicht.

¯Kompromisslos, vielschichtig und bewegend.® Samerberger Nachrichten, 23.03.2021

¯Die Autorin erzählt in suggestiver Bildsprache und mit psychologisch überzeugender gezeichneten Figuren eine atmosphärisch dichte Geschichte.® Samerberger Nachrichten, 23.03.2021

¯Die Autorin schreibt eindrücklich über die Geschichten, die wir in uns tragen.® FRIZZ, 31.03.2021

¯Ich möchte es allen empfehlen - ich möchte es Frauen und Männern empfehlen!® Johanna Mildner, hr2 Kultur, 09.04.2021

¯Eine aufrichtige Zeitgeschichte, die universell für mehr Verständnis steht.® Westfälischer Anzeiger, 03.04.2021

¯Ich verspreche Ihnen ein großartiges Leseerlebnis.® Freies Radio für Stuttgart, 17.05.2021 

Autoreninfo

Höftmann Ciobotaru, Katharina
Katharina Höftmann Ciobotaru wurde 1984 in Rostock geboren. Sie studierte Psychologie und deutsch-jüdische Geschichte in Berlin, ist freie Journalistin und hat bereits mehrere Kriminalromane und Sachbücher veröffentlicht, darunter Guten Morgen, Tel Aviv!. Seit einigen Jahren lebt sie mit ihrer Familie in Tel Aviv. Alef ist ihr erster literarischer Roman. 

Mehr vom Verlag:

Ecco

Produktdetails

Medium: Buch
Format: Gebunden
Seiten: 414
Sprache: Deutsch
Erschienen: März 2021
Maße: 190 x 125 mm
Gewicht: 465 g
ISBN-10: 3753000000
ISBN-13: 9783753000008

Bestell-Nr.: 30113569 
Libri-Verkaufsrang (LVR):
Libri-Relevanz: 160 (max 9.999)
 

LIBRI: 2083352
LIBRI-EK*: 13.36 € (35.00%)
LIBRI-VK: 22,00 €
Libri-STOCK: 21
* EK = ohne MwSt.

UVP: 0 
Warengruppe: 11110 

KNO: 87775633
KNO-EK*: 13.36 € (35.00%)
KNO-VK: 22,00 €
KNV-STOCK: 15

KNOABBVERMERK: 2021. 432 S. 188.00 mm
Einband: Gebunden
Sprache: Deutsch
Beilage(n): Hardcover

Alle Preise inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir immer versandkostenfrei. Informationen zum Versand ins Ausland.

Kostenloser Versand*

innerhalb eines Werktages

OHNE RISIKO

30 Tage Rückgaberecht

Käuferschutz

mit Geld-Zurück-Garantie