PORTO-
FREI

Abenteuer Zellbiologie - Streifzüge durch die Geschichte

von Plattner, Helmut   (Autor)

Helmut Plattner nimmt Sie mit auf eine Zeitreise, die die Entwicklung der Zellbiologie von der Erfindung des Mikroskops bis in unsere Zeit mit ihrem rasanten Fortschritt und dem Nobelpreis Physiologie/Medizin 2019 nachzeichnet. Neben seiner langjährigen Lehrerfahrung schöpft er v. a. daraus, dass er oft als (Zaun-)Gast oder sogar Akteur Teil dieser Entwicklung war. Modellorganismen von unterschiedlichem evolutionärem Niveau waren wichtige Hinweisgeber für Problemlösungen, besonders auch unter Einbeziehung neuer molekularbiologischer Methoden. Der Text ist verständlich geschrieben, zieht anschauliche Vergleiche und bietet Ihnen Anknüpfungspunkte durch bekannte Krankheiten (z. B. die Thematik Malaria und Sichelzellanämie) und prominente Namen. Zahlreiche anschauliche Abbildungen runden den Text ab.

Buch (Kartoniert)

EUR 39,99

Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Auch verfügbar als:

SOFORT LIEFERBAR (am Lager)

Versandkostenfrei*

Versandtermin: 21. September 2021, wenn Sie jetzt bestellen.
(innerhalb Deutschlands, Sendungen in Geschenkverpackung: + 1 Werktag)

Dieser Artikel kann nicht bestellt werden.
 

Produktbeschreibung

Helmut Plattner nimmt Sie mit auf eine Zeitreise, die die Entwicklung der Zellbiologie von der Erfindung des Mikroskops bis in unsere Zeit mit ihrem rasanten Fortschritt und dem Nobelpreis Physiologie/Medizin 2019 nachzeichnet. Neben seiner langjährigen Lehrerfahrung schöpft er v. a. daraus, dass er oft als (Zaun-)Gast oder sogar Akteur Teil dieser Entwicklung war. Modellorganismen von unterschiedlichem evolutionärem Niveau waren wichtige Hinweisgeber für Problemlösungen, besonders auch unter Einbeziehung neuer molekularbiologischer Methoden. Der Text ist verständlich geschrieben, zieht anschauliche Vergleiche und bietet Ihnen Anknüpfungspunkte durch bekannte Krankheiten (z. B. die Thematik Malaria und Sichelzellanämie) und prominente Namen. Zahlreiche anschauliche Abbildungen runden den Text ab. 

Inhaltsverzeichnis

Aufbruch zu neuem Denken und Fragen, die sich uns im Rückblick stellen.- Die frühe Mikroskopie zeigte den zellulären Bau aller Organismen.- Bakterien und Protozoen als Krankheitserreger: Segen und Fluch früher Entdeckungen.- Entdeckung von zellulären Innenstrukturen, Funktionen und Dynamik der Zelle.- Zelluläre Membranen. Die Zellmembran: Umschlagplatz für Stoffe und Information.- Der Zellkern als Kommandozentrale. Modulation von "Befehlen" bei der Umsetzung.- Wie man Zellen in ihre Bestandteile zerlegen kann.- Biogenese verschiedener Zellorganellen.- Dynamik intrazellulärer Prozesse: Gleitschienen, Zugstränge und gezielte "Paketzustellung".- Extra- und intrazelluläre Signalgebung: Wahrnehmung, Verstärkung und Umsetzung.- Energieversorgung der Zelle: Frühe Erfindung von Turbine und ATP als Einheitswährung.- Selbstreproduktion: Zellteilung, Krebs, Stammzellen und Epigenetik.- Abbau von Zellbestandteilen: kleine und große "Müllverbrennungsanlagen".- Erkenntnisse zu und aus Krankheiten. Eukaryotengifte als Impulsgeber für die Zellbiologie.- Infektiöse Agenzien: Viren, Bakterien, niedere Pilze und Protozoen.- Die energetisch autonome Pflanzenzelle. Ähnliche Probleme mit unterschiedlichen Lösungen bei Tieren und Pflanzen.- Ansichten zur Evolution der Zelle im Wandel der Zeit - vom Ursprung zur Vielfalt.- Rundumblick aus der Warte der Zellbiologen.- Glossar. 

Autoreninfo

Helmut Plattner studierte von 1959-1965 an der Universität Innsbruck Biologie, mit den Nebenfächern Chemie, Physik und Philosophie. Er wurde an der Universität Innsbruck mit einer experimentellen Arbeit auf dem Gebiet Strahlenbiologie zum Dr. phil. promoviert. Nach einer kurzen Assistentenzeit ging er von 1965-1968 als "PostDoc" (Research Fellow) an die Cornell University, Ithaca (New York), kehrte 1970 wieder kurz an die Universität Innsbruck zurück, um dann von 1971-1975 am Institut für Zellbiologie der Medizinischen Fakultät der Universität München zu arbeiten. In dieser Zeit hat er sich 1974 im Fach Zellbiologie an der Universität Innsbruck habilitiert. Es folgte 1977 eine Zeit als "PostDoc" am Centre National de Recherche Scientifique in Gif-sur-Yvette nahe Paris und ein Aufenthalt an der Universität Innsbruck bis zur Berufung auf den Lehrstuhl für Zellbiologie an der Universität Konstanz, den er von 1978 bis 2006 führte. Hier forschte er an der Sekretionssteuerung im Protozoon Paramecium tetraurelia (Ciliaten, Apicomplexa) sowie an neurosekretorischen und neuronalen Zellen, auch unter Einsatz neuentwickelter Methoden. Er lehrte Zellbiologie und Histologie und war 1981/82 und 1992/93 Dekan der Biologischen Fakultät. Von 1984 bis 1986 war er Präsident der Deutschen Gesellschaft für Elektronenmikroskopie. 1985 und 1992 organisierte er große Kongresse mit 750 bzw. über 500 Teilnehmern für die Gebiete Elektronenmikroskopie (Internationale Dreiländer-Tagung) bzw. Zellbiologie. An Forschungspreisen erhielt er 1969 den "Theodor Körner Preis" des österreichischen Bundespräsidenten, 1971 den Forschungspreis der Pharmafirma Sandoz und 1977 sowie 1980 den Forschungspreis der Pharmafirma Höchst. In den 1990er Jahren war er zeitweise als Gastprofessor am Instituto de Biofísica der Universidad Federal do Rio Do Janeiro tätig. Bis 2006 forschte er an der Universität Konstanz mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft, in der letzten Zeit überwiegend zu den Themen intrazellulärer Vesikelverkehr und intrazelluläre Signalübertragung. Die Arbeiten mit Protozoen ergaben letztlich auch Kontakte und Publikationen mit brasilianischen und US-amerikanischen Kollegen, die an verwandten pathogenen Protozoen arbeiten (Malaria- und Toxoplasmose-Erreger aus der Gruppe der Apicomplexa, Trypanosomen). Darüber hinaus liefen Kooperationen mit Kollegen der Neurobiologie über Membran-Mikrodomänen und Prion-Protein. Verschiedentlich wurden Arbeiten in führenden Fachjournalen veröffentlicht, u.a. im Journal of Cell Biology (Rockefeller University Press (N.Y.), Nature (London), National Academy of Science USA, Proceedings of the Royal Society Cambridge etc. Insgesamt wurden die über 250 Publikationen nahezu 8.500 mal in der Fachliteratur zitiert. Der Autor ist Herausgeber mehrerer Bücher über zellbiologische Spezialgebiete sowie Erstautor eines Einführungs-Lehrbuches für das Fach Zellbiologie, das auch in mehrere Sprachen, u.a. in Chinesisch, übersetzt wurde. Er ist Mitherausgeber (Associate Editor) von Journal of Eukaryotic Microbiology. 

Mehr vom Verlag:

Springer

Mehr vom Autor:

Plattner, Helmut

Produktdetails

Medium: Buch
Format: Kartoniert
Seiten: XVI, 591
Sprache: Deutsch
Erschienen: Juli 2021
Sonstiges: 978-3-662-62117-2
Maße: 241 x 167 mm
Gewicht: 1004 g
ISBN-10: 3662621177
ISBN-13: 9783662621172
Verlagsbestell-Nr.: 978-3-662-62117-2

Bestell-Nr.: 30602733 
Libri-Verkaufsrang (LVR): 218469
Libri-Relevanz: 2 (max 9.999)
Bestell-Nr. Verlag: 978-3-662-62117-2

LIBRI: 2423918
LIBRI-EK*: 28.03 € (25.00%)
LIBRI-VK: 39,99 €
Libri-STOCK: 51
* EK = ohne MwSt.
P_SALEALLOWED: WORLD
DRM: 0
0 = Kein Kopierschutz
1 = PDF Wasserzeichen
2 = DRM Adobe
3 = DRM WMA (Windows Media Audio)
4 = MP3 Wasserzeichen
6 = EPUB Wasserzeichen

UVP: 0 
Warengruppe: 16720 

KNO: 89739263
KNO-EK*: 28.03 € (25.00%)
KNO-VK: 39,99 €
KNV-STOCK: 12

P_ABB: 8 schwarz-weiße und 46 farbige Abbildungen, 34 farbige Tabellen, Bibliographie
KNOABBVERMERK: 1. Aufl. 2021. 2021. xvi, 592 S. 6 SW-Abb., 47 Farbabb., 34 Farbtabellen. 240 mm
KNOSONSTTEXT: 978-3-662-62117-2
Einband: Kartoniert
Sprache: Deutsch
Beilage(n): Book

Alle Preise inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir immer versandkostenfrei. Informationen zum Versand ins Ausland.

Kostenloser Versand*

innerhalb eines Werktages

OHNE RISIKO

30 Tage Rückgaberecht

Käuferschutz

mit Geld-Zurück-Garantie